Auf ins Vikariat

Hi

Einer meiner Lieblingsgottesdienste hier im Seminar ist, wenn kurz vor der Graduation der Seminarabgänger die Studenten im 3. Jahr zu ihren Vikariatsstellen ausgesendet werden. Erst während des Gottesdienstes erfahren sie das Dekanat und den Seket (Circuit) in dem sie das kommende Jahr mit ihren Familien verbringen werden. Oft ist das von vielen ‘Tstststs’ und ‘Ahh’ und ‘Ohhs’ begleitet und die meisten sind sehr aufgeregt. Besonders viel raunen gibt es immer wenn jemand sehr weit weg kommt (das sind normalerweise nur Singlestudenten) oder Leute von der Küste ins Hochland oder umgekehrt geschickt werden. Aber irgendwie fiebert immer das ganze Seminar mit und es ist wirklich ein sehr schönes Gemeinschafsterlebnis, besonders ist immer das der Segen wirklich direkt mit der Aussendung verbunden ist.

Ich kann mich noch gut erinnern als der Brief mit Vikariatsort und Mentor/in in Heidelberg ankam, Markus war da grad auf einem Seminar und ich fand es irgendwie blöd den Brief ganz alleine aufmachen zu müssen. Zu meiner Schande muss ich bekennen das ich dann erstmal den Autoatlas rausgezogen hab um Bobingen überhaupt zu finden…
Da find ich doch das System hier wesentlich schöner.
Also morgen ist es wieder soweit und ich habe mich schon mit einigen Studentenfrauen unterhalten wie das wohl wird und wo sie wohl hinkommen werden…
Leider bleibt für mich der Überraschungseffekt morgen aus – Markus hat mir schon die Liste gezeigt…

Übrigens, Markus hat einen Generator gekauft, hat nur leider nicht genug Power um die starke Anfangslast der Wasserpumpe zu überwinden. Aber immerhin konnten alle Zeugnisse und sonstigen Sachen gedruckt werden…und seit heute 17:00 haben wir sogar wieder richtig Strom!!!
PNGPower hat sich wirklich ins Zeug gelegt.

So long,

Christiane

2 Reaktionen zu “Auf ins Vikariat”

  1. Beate Grund

    He, ist das schön, wieder mal was von euch zu lesen! Da wird einem mal wieder bewusst, wie selbstverständlich hier bei uns alles ist. Stromausfall gibt es höchstens mal für 2-3 Stunden, also kein Zwang, die Truhe leer zuessen!
    Hattet ihr eine schönen Gottesdienst? Hat alles auch ohne Strom geklappt?
    Wie gehts den Kindern? irgendwie habe ich über die Jahre vergessen, mitzuzählen, wie alt sie inzwiscehn sind!
    Tobias ist übrigens etwas in eure Nähe gerückt, er hat eines von zwei Semestern in Singapur inzwischen hinter sich. Wir werden ihn in den Weihnachtsferien besuchen.
    Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest, liebe Grüße
    Beate

  2. Marlene Kaschel

    Hi,
    schön, wieder was von Euch zu lesen, auch wenn ich erst jetzt gemerkt habe, dass es neue Einträge gibt (Irgendwie bekomme ich keine Benachrichtigung mehr.). Ja, da fällt einem wieder auf, wie vieles doch selbstverständlich hier in D ist …
    Viele Grüße,
    Marlene.

Einen Kommentar schreiben