Stromlos

Hi,

letzten Samstag habe ich meine letzte Hausarbeit für diese Semester abgegeben, damit habe ich jetzt schon inoffiziell Semesterferien- und das bis Ende Februar (!), und somit Zeit mal wieder etwas unseren Blog zu pflegen.
Hier in Logaweng laufen die Vorbereitungen auf die Graduation nächste Woche. Leider sind wir seit letzter Woche Donnerstag ohne Strom. Wir hatten von Mittwoch auf Donnerstag einen so starken Sturm der die eisernen Strommasten umgebogen hat, bzw. Bäume umgeknickt die darauf gefallen sind. Uns wurden Wochen bis zur gesamten Reparatur veranschlagt. Das Hauptproblem für das Seminar ist dass damit auch die Wasserpumpe ausfällt und jetzt alle zu den verschiedenen Flüssen und Tümpeln laufen müssen und Wassereimer zu ihren Häusern schleppen (Nele ist da fleissig dabei). Das andere Problem sind die Toiletten, die leider keine richtigen Plumsklos sind, sondern schräg ablaufen und somit eigentlich immer mit Wasser nachgespült werden sollten. Eigentlich ein ziemlicher Quatsch, und jetzt ein Problem, da die Klos völlig verdreckt sind…dazu kommt das während der Graduation ungefähr 5mal soviele Leute hier auf dem Seminar sind wie zu normalen Zeiten.
Deshalb haben die Lehrer jetzt beschlossen einen Generator für die Zwischenzeit anzuschaffen (Markus ist gerade dabei einen zu besorgen). Weitere Probleme sind nämlich auch das keine Zeugnisse ausgedruckt werden können und viele Lehrer ihre Noten nur auf dem Laptop haben… Glücklicherweise haben wir noch unseren kleinen Generator den Markus in Biliau öfters mit in verschiedenen Dörfer zum Film schauen geschleppt hat. Der läuft jetzt ca. 8h am Tag und daran werden dann alle Laptops, Mobiltelefone und Smartphones aufgeladen die sowohl Lehrer als auch Studenten besitzen. Dadurch haben wir auch noch einen zumindest halbwegs kalten Kühlschrank. Für die Gefriertruhe zählt das leider nicht und so haben, eigentlich alle Missionare in den letzten Tagen einen ziemlichen Fleischüberhang, weil ja alles wegmusste- viele Studenten kamen so in den Genuss eines Steaks oder sonstiger Fleisch-Leckereien.

Es ist schon irrsinnig wie abhängig man von einer einigermassen geregelten Stromzufuhr ist. Leider merkt man die meisten Abhängigkeiten erst wenn sie mal nicht mehr zur Verfügung stehen.
Wir hoffen jetzt erstmal das Markus einen einigermassen guten Generator für die Wasserversorgung findet und PNG Power, der staatliche Stromanbieter gut mit den Reparaturen vorankommt.

So long,

Christiane

Einen Kommentar schreiben