Mi digicelim yu

PNG ist mittlerweile sehr gut mit einem Mobilfunknetz ausgestattet (bis auf wenige Ausnahmen). Teilweise kann das auch sehr nervig sein, wenn man spät nachts von irgendwelchen wildfremden Leuten, in 99,9% der Fälle Männer Anrufe bekommt.

Das läuft dann häufig nach diesem Schema (und das nicht nur bei mir):

Ich: Hallo?
WM (wildfremder Mann): Hello
Ich: Wer bist du?
WM: Wer bist du?
Ich: Sag du mir erstmal deinen Namen, du hast schließlich diese Nummer gewählt
WM: Wer bis tdu?

Das geht dann oft so lange hin und her bis ich genervt auflege. Mittlerweile gehe ich nach 8 Uhr abends nur noch ans Mobile wenn ich die Nummer kenne.
Mi digicelim yu, also eine Anmache am Mobile wird hier zunehmend ein Hobby von Jugendlichen, aber auch Älteren, man könnte es Neudeutsch wohl am besten mit daten übersetzten und es ist auch mittlerweile nichts ungewöhnliches mehr für Mädels hier Heiratsanträge am Telefon zu bekommen, sei es gewollt oder ungewollt.

Allerdings geht auch ein großer Segen von dieser Kommunikation aus, was wir gerade unlängst wieder am eignen Leib erfahren durften. Vor Japans Küste gab es das stärkste Erdbeben das jemals in Japan gemessen wurde und bei uns liefen die Mobileleitungen heiß um vor einem Tsunami zu warnen. Selbst der größte und eigentlich einzige sehr gut funktionierende Mobilfunkbetreiber Digicel hat eine Warn- SMS an alle Mobilfunkhalter geschickt.
Wir wurden mehrfach sowohl von weißen Mitarbeitern als auch Einheimischen angerufen und konnten so auch alle Küstendörfer um uns herum warnen ein Auge auf das Meer zu haben. Außerdem konnten wir dank eines online Tsunami Warndienstes, verfolgen wie sich die Welle augebreitet hat, bzw. recht schnell abgeebt ist. Ins Internet kommen wir auch nur so. Vielen Dank Digicel!

Gruß, Christiane

2 Reaktionen zu “Mi digicelim yu”

  1. Martin

    Liebe Paulis,
    es ist schön, ein Lebenszeichen von Euch zu hören. Das Seufzen der Schöpfung ist gerade jetzt wieder sehr deutlich und ich bin sehr dankbar, dass Eure Region verschont geblieben ist.
    Die Zeit eilt … und Eure Familie wächst und gedeiht. Und das Ganze noch ohne graue Haare .. hihi. Unser Großer hat diese Woche Abitur. D.h. auch bei uns bleibt die Zeit nicht stehen.
    Gott segne Euch und gebe Euch eine offene Tür für das Evangelium.
    Shalom
    Martin

  2. Bibi

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin ja tierisch froh, mal wieder von euch zu hören und vor allem, dass ihr von dem tsunami verschont geblieben seid. Ich musste gleich an euch denken als ich von dem Erdbeben gehört habe…
    Nun bei mir herrscht gerade auch ein wenig Trubel, da ich gerade in den Abschlussprüfungen stecke…
    Fühlt euch alle ganz herzlich umarmt
    Alles Liebe Bibi

Einen Kommentar schreiben